nur gut das es auch anders geht

Da könnte man ja fast auf den Gedanken kommen, segeln ist im weißes T-Shirt auf dem Vorschiff sitzen und in die Ferne zu schauen. Nur gut das da "jemand" aufpasst das es nicht zu entspannt wird. Im Hafen fast 1,5m Welle, Böen, die innerhalb von 30 Sek. um 180 Grad drehen, ohen sich mit beiden Händen festzuhalten kann man nicht durchs Schiff. Und das obwohl wir hinter 40 m Kette mit gut haltendem Anker, 2 Heckleinen und zusätzlich 2 Springleinen auf die Mittelklapme liegen. 
Heute Abend ist das schlimmst durch, und es ist noch ein wenig Restdünung da, aber alles gut.
Dann werden wir eben morgen erst aufbrechen weiter Richtung Süden, erst mal nach Poros auf Kefalonia und dann weiter nach Zakynthos.

Wird Zeit, der Bäcker hier kennt mich schon mit Namen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0